Newsticker

Odys Noon Test – Der Preis-Leistungs-Sieger

Odys stellt mit dem Noon ein weiteres Low-Budget-Tablet zur Verfügung. Das Odys Noon soll mit seinem 1,6 GHz Dual-Core-Prozessor für genügend Leistung sorgen. Außerdem verfügt das Tablet über ein aktuelles Android. Was das Noon Tablet wirklich kann, erfahren Sie hier beim Odys Noon Test.

Bild: Odys Noon Test (Quelle: Amazon)

Bild: Odys Noon Test (Quelle: Amazon)

Odys Noon Test

Die Hardware-Spezifikationen hören sich erstmal gut an: Das Odys Noon kommt mit einem Dual-Core-Prozessor mit 1,6 GHz, sowie einem 9,7 Zoll IPS-Display. Für aufwendige arbeiten und Multitasking stehen dem Tablet 1 GB RAM zur Verfügung. Aber Odys möchte sich nicht auf die Hardware reduzieren lassen und hat demnach auch einige Funktionen wie eine angepasste Android-Oberfläche oder den Androidpit-Store Zugriff eingebaut.

Technische Spezifikationen

Betriebssystem Android 4.1 Jelly Bean
Prozessor Dual-Core-Prozessor mit jweils 1,6 GHz
Display 9,7  Zoll IPS-Display mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln
RAM 1 GB
Speicher 16 GB
Kamera Front- & Hauptkamera jeweils 2 Megapixel
Weiteres USB, HDMI, Kopfhörerausgang, MicroSD-Slot, Bluetooth, WLAN
Gewicht 630 Gramm

Betriebssystem

Das Odys Noon wird mit einer ziemlich aktuellen Android Version ausgeliefert (4.1 Jelly Bean). Auf die Eigenschaften von Android gehen wir an dieser Stelle nicht ein, allerdings: Hat Odys die Oberfläche etwas angepasst und das System bereits mit einigen Apps, wie dem eBook-Reader Aldiko. Mit Aldiko ist nicht nur ein Reader, sondern auch ein Zeitung-, Zeitschriften- und Bücherstore. Als nettes Feature hat das Noon nicht nur den Google Playstore eingefügt – welcher bereits die größte Auswahl an Apps weltweit bietet – sondern auch einen direkten Zugriff auf Androidpit.

Gehäuse & Design & Verarbeitung

Obwohl das Odys Noon bereits ab 210,- Euro zuhaben ist, setzt der Hersteller auch hochwertige Materialien beim Gehäuse ein. So besteht die Rückseite zum Beispiel aus einem schlichten Aluminium, dass das Gehäuse wesentlich aufwertet. Auf Aluminium wurde allerdings beim Chrom-Rahmen verzichtet, dieser besteht lediglich aus Kunststoff. Die Spaltmaße sind in Ordnung, ebenfalls sind keine Geräusche beim leichten andrücken des Gehäuses hörbar.

Bild: Odys Noon Test Farben (Quelle: Amazon)

Bild: Odys Noon Test Farben (Quelle: Amazon)

Die leicht angeraute Aluminium-Rückseite sorgt für eine bessere Griffigkeit. In Sachen Gewicht braucht sich das Odys Noon auch nicht vor seinen großen Konkurrenten verstecken. Mit 630 Gramm liegt das Noon in einem normalen 10-Zoll Tablet Niveau. Für störend empfunden haben wir die kantigen Hardware-Tasten, welche am Gehäuse angebracht sind.

Insgesamt betrachtet kann sich das Odys Noon wirklich sehen lassen, es überzeugt durch ein schönes Design, einer guten Handhabung und einer soliden Verarbeitung.

Display

Das 9,7-Zoll große IPS-Display mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln sorgt für ein schönes und kontrastreiches Bild. Das Odys Noon Display kann vor allem beim lesen und surfen dank 4:3 Format überzeugen. Allerdings könnte die Auflösung ruhig etwas höher sein, hier macht sich der ein oder andere Pixel bemerkbar. Touchgesten werden präzise erkannt und umgesetzt. Auch bei einem steilen Betrachtungswinkel sind Inhalte noch gut lesbar.

Leistung & Ausstattung & Akku

Der Dual-Core-Prozessor mit jeweils 1,6 GHz, sowie der 1 GB große RAM wird bei einer normalen Nutzung nicht vor zu großen Aufgaben gestellt. Das System, sowie die Anwendungen laufen sehr flüssig. Der Bootvorgang des Odys Noons dauert ca. 25 Sekunden. Auch beim Multitasking und dem hin- und herspringen zwischen den Apps konnten keine Verzögerungen oder Ruckler festgestellt werden. Spiele wie der Klassiker Angry Birds laufen ebenfalls ruckelfrei. Für sehr aufwendige 3D-Games reicht die Leistung allerdings nicht aus bzw. hier ist mit Rucklern zurechnen.

Beim Thema Erweiterbarkeit steht das Noon weit oben, denn es bietet uns folgende Anschlussmöglichkeiten:

  • Micro USB
  • Micro HDMI
  • Kopfhörerausgang
  • MicroSD-Slot
  • Bluetooth

Positiv zu erwähnen ist hier der handelsübliche Lieferumfang. Für den Einsatz externer Geräte via USB wird bei den meisten Tablets (auch wesentlich teureren Tablets) kein USB-Adapter mitgeliefert. Odys hingegen legt hier eines bei und somit ein paar Euro. Das Odys Noon bietet mit 16 GB Speicher genügend Platz für Apps und Daten. Dieser kann allerdings via microSD-Karte auf 32 GB erweitert werden. Für die Videotelefonie bietet das Noon eine 2-Megapixel-Kamera die ihren Zweck erfüllt. Etwas abwertet ist dagegen die Hauptkamera, die ebenfalls nur mit 2-Megapixel auflöst, aber mal ehrlich: wie oft machen wir mit einem 10-Zoll großem Tablet Bilder? Deswegen sehe ich dies auch nicht ganz so tragisch.

Mit der Akkuleistung kann man zufrieden sein. Bei intensiver Nutzung zum Beispiel durch spielen, Videos anschauen und surfen hält das Noon zwischen 5 bis 7 Stunden durch. Laut Herstellerangaben kann mit dem Noon 30 Stunden lang Musik gehört werden, bei ausgeschaltem Display.

Odys Noon Test – Das Fazit

Der Odys Noon Test zeigt, dass das “Billig-Tablet” einiges drauf hat. Die Leistung reicht für einen normalen Anwender locker aus, nur für Hardcore-Gamer ist das Tablet nicht zu empfehlen. Es bietet ein schlichtes und dennoch schönes Design mit hochwertigem Material. Außerdem ist nicht außer acht zulassen, dass das Noon sehr viele Schnittstellen, sowie bereits einiges wie ein USB-Kabel oder der angesprochene USB-Adapter mitgeliefert wird. Mit Android 4.1 besitzt es ebenfalls ein aktuelles Betriebssystem und bietet mit dem AndroidPit-Store noch eine weitere Möglichkeit für Apps.

Bewertung
2,9
Preis- Leistungsverhältnis sehr gut
+ Sehr günstig
+ Flüssige Bedienung
+ Solide verarbeitet
+ Schnittstellen
+ Appauswahl
= Akkulaufzeit in Ordnung
= Display bis auf die Auflösung sehr gut
- Hardware-Tasten

Das Odys Noon ist in den Farben schwarz und weiß erhältlich und kostet derzeit bei Amazon 210,- Euro.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 3.7/5 (10 votes cast)

Odys Noon Test – Der Preis-Leistungs-Sieger, 3.7 out of 5 based on 10 ratings

Über Alexander Schönegg (104 Artikel)
Auf tablet-im-test.de veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder neue Testberichte und Artikel.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Odys Next Test - attraktives 7 Zoll Tablet zum kleinen Preis - Die besten Tablet PCs im Test - Ranking 2013

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*