Newsticker

HTC Google Nexus 9 Test

Mit dem Verkaufsstart von des HTC Google Nexus 9 Tablets geht es für den taiwanischen Hersteller von Elektronik-Geräten sowie Tablet-Computern und Google in die nächste Runde. Als Nachfolger des Asus Nexus 7 präsentiert sich das HTC Google Nexus 9 mit zahlreichen Erneuerungen. Was das Tablet vorzuweisen hat, zeigt der Test. Getestet wurde das Nexus 9 in dieser Version.

Wenig Veränderungen im Vergleich zum Vorgängermodell, zumindest optisch.

Wenig Veränderungen im Vergleich zum Vorgängermodell, zumindest optisch.

HTC Google Nexus 9 – optisch im gleichen Stil

Wenngleich sich bei dem Nexus 9 in Sachen Technik einiges getan hat, präsentiert sich das Tablet im Design in gewohnter Eleganz. Spielereien sind nicht zu finden und auf den ersten Blick wirkt es nüchtern. Ins Auge fallen die großen Boom-Sound Lautsprecher, die unten und oben am Frontgehäuse eingebaut sind. Im Test zeigen sie sich überdurchschnittlich kraftvoll und überzeugen durch eine hohe Lautstärke sowie guten Klang.

Umgeben ist das HTC Google Nexus 9 von einem stilvollen Aluminiumrahmen. Die Kunststoffrückseite raubt dem Tablet minimal an dem edlen Ambiente. Ebenfalls schlicht ist die Kamera auf der Rückseite integriert.

Wie bei den Vorgängermodellen verzichtet Google auf eine Aluminium Rückseite

Wie bei den Vorgängermodellen verzichtet Google auf eine Aluminium Rückseite

Mit Animationen sowie 3D Effekten und neuen Farben hat die Benutzeroberfläche eine lebendige Optik erhalten. Mit einer Größe von 153,6 x 228,2 x 7,9 Millimetern umfasst das Display eine Abmessung von 8.9 Zoll. Das Gewicht von 425 Gramm lässt das Tablet gut in der Hand liegen. Die breiten Ränder unter- und oberhalb des Displays unterstützen einen festen Griff zusätzlich. Wenn das HTC Google Nexus 9 mit beiden Händen gehalten wird, sind nicht alle Bereiche auf dem Display zu erreichen, da rund 30 Prozent der Front der Umrandung gegeben sind.

In der Verarbeitung bietet das HTC Google Nexus 9 Tablet einen hohen Qualitätsstandard, wenngleich die Lautsprecherwippe über viel Spielraum verfügt. Zur Auswahl steht das HTC Google Nexus 9 mit 16 GB in drei Farben.

Hard- und Software des Tablets

Spürbar teurer als das Vorgängermodell wird das HTC Google Nexus 9 angeboten, was der Hersteller mit der deutlich besseren Technik rechtfertigt. Das Tablet bietet 2.048 x 1.536 Pixel sowie ein 4:3 Format. Das bedeutet für das Videoabspielen einen schwarzen Balken im Display. Beim Surfen und Lesen von Dateien wirkt sich das Format positiv aus. Mit 281 ppi, einer bemerkenswerten Bildschärfe und der hohen Auflösung sind auch feinste Linien gut zu erkennen.

Die Farbbrillanz kann sich ebenfalls sehen lassen. Durch die durchschnittlich hohe Farbtemperatur von circa 7.150 Kelvin können weiße Farben durch einen Blauschimmer beeinträchtigt werden. Die hohe Helligkeit und der hervorragende Kontrast stechen dagegen beim Nexus 9 positiv heraus.

Ausgestattet ist das Tablet mit dem Android 5.0 Betriebssystem. Die Quad-Core-Variante zeigt sich mit ARMs 32-Bit-CPU Cortex A15, während die Dual-Core-Version das Tegra K1 mit einem 64-Bit kompatiblen Denver-CPU und 2,3 GHz aufweist. Auf diese Weise bewirkt der Hersteller eine verbesserte Taktleistung. Ein weiteres Plus zeigt sich mit der Kepler-basierten GPU, die mehr als 192 Unified Shaker aufweist.

In puncto Arbeitsspeicher kann das HTC Google Nexus 9 mit 2 GB nicht sonderlich trumpfen. Auf Erweiterungsmöglichkeiten des internen Speichers müssen Nutzer des Nexus 9 Tablets verzichten.

Bei dem 16-GB Tablet handelt es sich um ein WLAN-Modell, das mit AC-Standard und einer Zweifach-Antenne ausgestattet ist. Aufgrund einer Übertragungsrate von bis zu 300 Mbit/s ist eine angenehme Geschwindigkeit gegeben. Im Vergleich fallen Bluetooth 4.0 und NFC in ihrer Arbeitsgeschwindigkeit minimal langsamer aus. Ab und zu zeigt sich das HTC Google Nexus 9 mit leichten Aussetzern. Das macht sich überwiegend nach längerem Standby-Modus bemerkbar. Dieser Zustand reguliert sich schnell eigenständig und geht automatisch in den normalen Modus zurück.

Für eine deutlich bessere Performance sorgen 64-Bit-Prozessoren. Mit der ART-Version setzt Google beim Nexus 9 auf spürbar kürzere Reaktionszeiten und eine geringere Akku-Belastung. In Kombination mit dem „Project Volta“ wird zusätzlich die Laufzeit deutlich verbessert. Unter anderem sorgt dafür, dass die Datenübertragung im Standby-Betrieb in Bündeln erfolgt und die Optimierung der Prozessverteilung.

Wenn das Tablet verloren geht oder es gestohlen wird, kann mit der „Kill-Switch-Funktion“ das Nexus 9 Tablet gesperrt werden. Eine Unterteilung von privaten sowie beruflichen Daten ist ebenfalls möglich.

Die Kamera im Test

Bisher hielt sich die Nachfrage nach einer guten Kamera in einem Tablet in Grenzen, sodass diese zwar zunehmend integriert wird, aber nicht an die Qualität von Smartphone-Kameras heran kommt. Die Kamera des HTC Google Nexus 9 Tablets besitzt aktuelle 8-Pixel Sensoren sowie einen integrierten Autofocus und eine LED-Blitzfunktion. Applikationen erlauben grundlegende Einstellungs- und Bearbeitungsmöglichkeiten, wie Panoramafotos und Photosphere. In der Bildqualität zeigt sich das HTC Google Nexus 9 durchschnittlich gut, vor allem wenn Fotos aus der Nähe bei Tageslicht geschossen werden.

Das Nexus 9 bietet für Videoaufnahmen Full-HD an und setzt Filme aus 30 Bildern pro Sekunde zusammen. Bei Schwenkbewegungen bleibt die Bildqualität bemerkenswert konstant. Für Video-Telefonate und Selfies ist eine Umschaltung auf die Frontaufnahme möglich. Bei Selfies mit der Kamera des HTC Google Nexus 9 Tablets sollte auf einen weiten Abstand geachtet werden, um eine gute Bildqualität zu erreichen.

Im Test zeigt sich das Tablet in der Laufzeit ausdauernd, was unter anderem auf die Project Volta Funktion zurückzuführen ist. Im Video-Test besticht es bei normalen Helligkeitseinstellungen mit über 10 Stunden Akku-Kapazität und übertrifft damit das Samsung Galaxy Tab S 8.4. Beim Surfen mit WLAN überzeugt die Ladekapazität des Akkus mit rund 9.5 Stunden.

Fazit

Im Design zeigt sich das HTC Google Nexus 9 modern und besticht durch eine übersichtliche Menüführung. Im Preis-Leistungs-Verhältnis fällt auf, dass durch die technische Ausstattung das Tablet leistungsmäßig so ausgelegt wurde, dass es für die nächsten Jahre den hohen Ansprüchen für private und berufliche Zwecke gerecht werden kann.

Lange Laufzeiten, gute Kontraste und Helligkeiten sowie ein schnelles WLAN machen den Gebrauch des HTC Google Nexus 9 zusätzlich komfortabel. Das große Display erlaubt gegenüber anderen Tablets spürbar mehr Übersicht. Zu kritisieren gibt es wenig. Leichte Störungen nach dem Standby-Betrieb beheben sich automatisch.

Wer Wert auf komfortables Surfen und Arbeiten an einem Tablet legt sowie auf das Android-System mit einer 64-Bit Unterstützung, der erhält mit dem HTC Google Nexus 9 ein leistungsstarkes Tablet für den täglichen Gebrauch zu einem fairen Preis.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 2.5/5 (4 votes cast)

HTC Google Nexus 9 Test, 2.5 out of 5 based on 4 ratings

Über Alexander Schönegg (144 Artikel)
Auf tablet-im-test.de veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder neue Testberichte und Artikel.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?