Newsticker

Android Apps für Tablets entwickeln

Tablets werden heute immer beliebter und bieten Benutzern zahlreiche neue Möglichkeiten, besonders im Sinne des Engagements und der Monetarisierung. Der erste Schritt bei der Entwicklung einer eigenen Tablet-App besteht darin, sicherzustellen, dass die App auch in der Lage ist, bei möglichst vielen Tablet Geräten und dazugehörigen Versionen zu funktionieren. Vor der Veröffentlichung sollte man also genau sicherstellen, dass die entworfene Anwendung auch über die grundlegenden technischen Kontroll- und Markteinführungs-Kriterien verfügt, wie zum Beispiel:

  • zielt auf geeignete Android-Versionen
  • gibt die nötige Hardware-Abhängigkeiten richtig wieder
  • erklärt Unterstützung für entsprechende Bildschirme
  • nutzt alle verfügbaren Plätze auf dem Bildschirm
  • erlaubt Screenshots auf Google Play hochzuladen

Optimieren des Layouts

Wenn die Anwendung bereits auf der Google Play Developer Console hochgeladen ist, sollte man außerdem ein paar Optimierungstipps befolgen. Mit dem Betriebssystem Android ist es normalerweise möglich, eine beliebige Anwendung auf einer breiten Palette von Geräten zum Laufen zu bringen. Diese vielseitige Kompatibilität funktioniert zu Ihren Gunsten, denn sie hilft Ihnen, eine einzelne Anwendung, auf viele Zielgeräte auf einmal auszurichten. Um Ihren Benutzern bei jeder Bildschirm-Konfiguration die bestmögliche Erfahrung zu bieten – insbesondere auf Tablets – sollten Sie Ihre Layouts und andere UI-Komponente für jede gezielte Bildschirmkonfiguration einzeln optimieren. Bei Tablets, können Sie die UI etwa so bearbeiten, dass der Nutzer immer einen zusätzlichen Bildschirm zur Verfügung hat. Um das Benutzer-Engagement zu vertiefen, können Sie ihre App außerdem mit extra neuen Funktionen und hilfreichen Inhalten ausstatten.

Entwicklung der App

Wenn Sie Ihre Anwendung bereits für Mobiltelefone entwickelt haben und diese jetzt auf einem Tablet abspielen wollen, müssen Sie auch hier kleinere Anpassungen an Ihren Layouts, Schriftarten und Abständen vornehmen. In einigen Fällen – wie zum Beispiel für 7-Zoll-Tablets oder für Spiele, die einen großen Bildschirm erfordern, sollten sie ebenfalls solche Anpassungen machen. Tablet-Bildschirme bieten meistens aber für jede Anwendung genug Platz, was besonders ihrem Querformat zu verdanken ist. Insbesondere bieten 10-Zoll-Tablets einen stark erweiterbaren Bereich, aber auch 7-Zoll-Tablets geben Ihnen genug Platz für die Anzeige von Inhalten aller Arten. Wenn Sie die Benutzeroberfläche Ihrer Anwendung bei Tablets perfekt integrieren möchten, stellen Sie sicher, dass sie die volle Nutzung des zusätzlichen Bildschirmbereichs bei den vorgesehenen Tablets möglich ist. Hier sind einige Vorschläge:

  • Suchen Sie nach Möglichkeiten, welche zusätzliche Inhalte umfassen oder verwenden Sie eine alternative Behandlung bestehender Inhalte.
  • Verwenden Sie die Mehrscheiben-Layouts der Tablet-Bildschirme, um einzelne Ansichten in eine einzige verbundene Ansicht zu kombinieren. Dadurch können Sie die zusätzliche Bildschirmfläche effizienter nutzen. Außerdem macht es den Benutzern einfacher, sich in Ihrer Anwendung zu recht zu finden.
  • Planen Sie, wie Sie die Platten Ihrer verbundenen Ansichten am Besten neu organisieren können, wenn die Bildschirmausrichtung verändert werden soll.

Tipp:

Unternehmen die für ihre Zwecke und Ziele professionelle Apps für Android entwickeln lassen möchten, finden auf http://www.gfu-softec.de einen passenden Programmierer.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Über Alexander Schönegg (144 Artikel)
Auf tablet-im-test.de veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder neue Testberichte und Artikel.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?