Newsticker

Asus Nexus 7 (2013) Test – Spitzengerät für wenig Geld

Mit dem Nexus 7 hatte Google im letzten Jahr einen großartigen Erfolg gefeiert. Auch wir konnten uns im Google Nexus 7 Test von der Qualität überzeugen. Nun, mit dem Nexus 7 (2013) steht der Nachfolger parat. Ob Google mit dem neuen Tablet an die Erfolge anknüpfen kann? Dies und mehr erfahren Sie in unserem Nexus 7 (2013) Test.

Bild: Nexus 7 (2013) Test

Bild: Nexus 7 (2013) Test (Quelle Amazon)

Nexus 7 (2013) Test

Vielversprechend klingen die technischen Details des neuen Nexus 7 Geräts. Mit einem aktuellen Android, einen Full-HD Display und einem Leistungsstarkem Prozessor könnte das Nexus 7 den Sprung in die Top Ten in unsere Tablet Bestenliste schaffen.

Technische Details

Betriebssystem Android 4.3
Display 7 Zoll IPS, 1920 x 1200
Prozessor 1,5 GHz Quad-Core, Qualcomm Snapdragon
RAM 2 GB
Speicher 32 GB
Kamera 5 MP, 1,2 MP
Extras WLAN, NFC, LTE, HSPA+, GSM, Bluetooth 4.0, GPS, 3950 mAh Akku
Maße 200 x 11,4 x 8 mm
Gewicht 290 g

Gehäuse & Verarbeitung

Bereits beim Auspacken sieht man die Unterschiede der Version. Im Gegensatz zum Modell 2012 ist das Nexus 7 2013 deutlich flacher und leichter. Ebenfalls sieht das komplette Gerät edler aus. Die Rückseite besteht weiterhin aus einer gummierten Oberfläche. Dank des geringen Gewichts, der schmalleren Bauweise und der gummierten Oberfläche liegt das Tablet sehr gut in der Hand. An der Verarbeitung ist nichts auszusetzen. Beim Drucktest konnten wir im Nexus 7 (2013) Test keinerlei Verwindungen feststellen.

Das Display

Eine der wichtigsten Neuerungen beim Modell 2013 ist das Display. Dank Full-HD Display passen nun mehr Details auf den recht kleinen Bildschirm (7 Zoll). Das Lesen von Inhalten und Dokumenten fällt dadurch natürlich um einiges leichter als noch mit dem alten Modell. Auch bei einem flachen Blickwinkel bleibt das Bild stabil. Das Display ist angenehm hell ausgeleuchtet, weshalb die Farben auch sehr kräftig wirken. Wie üblich wurde auch beim Nexus 7 keine Entspieglung eingebaut, wodurch die Bedienung bei direkter Sonneneinstrahlung erschwert wird.

Leistung & Ausstattung & Akku

Der neu verbaute Snapdragon Quad-Core-Prozessor ist laut einigen Benchmarks doppelt so schnell wie der Vorgänger. Wie erwartet, wurden im Nexus 7 (2013) Test keinerlei Verzögerungen festgestellt. Alle Spiele, Filme und auch die Bedienung von Android liefen ohne Ruckler ab. Eine weitere Neuerung ist der verdoppelte Arbeitsspeicher von einem Gigabyte auf zwei. Selbst sehr aufwendige Anwendungen und Games bringen das Nexus 7 2 nicht an die Grenzen. Wie nicht anders zu Erwarten war, wird das Nexus 7 mit einem brandaktuellen Android ausgeliefert.

An den Speicherkapazitäten hat sich hingegen nichts geändert. Das Nexus 7 ist weiterhin in den Speichergrößen mit 16 und 32 Gigabyte erhältlich. Leider wurde auch diesmal auf eine Speichererweiterung seitens Google verzichtet, weshalb Sie beim Kauf unbedingt überlegen sollten, wie viel Speicher Sie benötigen. Wir würden Ihnen bei dieser Angelegenheit zum 32 GB Modell raten, da Sie ersten mehr Speicher erhalten und zweitens ein LTE-Modul in diesem Modell verbaut wurde. Mit MHL-Adapter ist es übrigens möglich, das Bild an einen TV zu übertragen. Wie alle Nexus Geräte, verfügt auch das Nexus 7 über ein NFC-Modul. Somit lassen sich schnell und einfach verschiedene Geräte mit dem Nexus 7 koppeln.

Bild: Nexus 7 (2013) Test Rückseite

Bild: Nexus 7 (2013) Test Rückseite (Quelle: Amazon)

Der 3.950 mAh starke Akku verbrachte wahre Wunder. In unserem Dauertest hielt das Gerät mehr als 8 Stunden durch. Schätzungsweise wird das Tablet bei einer normalen Nutzung länger als 3 Tage halten. Eine volle Akkuladung dauert übrigens 3,5 Stunden.

Fazit zum Nexus 7 (2013) Test

Das neue Asus Nexus 7 verfügt über alles, was einen Tablet-Nutzer glücklich machen kann. Es ist wahnsinnig schnell, bietet ein tolles, hochauflösendes Display und sieht dazu noch schick aus. Dank Google werden Nexus Geräte auch immer sehr schnell mit Software-Updates versorgt. In unserem Test gab es nicht wirklich etwas zu Beanstanden. Das einzige Manko bleibt weiterhin die fehlende Möglichkeit der Speichererweiterung.

Bewertung 1,4
Preis- Leistungsverhältnis
+ leicht, robust, handlich
+ Starke Performance
+ Hochauflösendes Display
+ Aktuelles Android
+ Spitzen Akkulaufzeit
+ LTE (32 GB Version)
– keine Speichererweiterung
sehr gut

Wir von tablet im test können euch das Gerät wärmstens empfehlen. Ihr erhaltet mit dem Nexus 7 (2013) ein absolutes Spitzengerät und das zu einem relativ niedrigem Preis. Momentan ist das Nexus 7 mit 32 GB internen Speicher für 249 Euro bei Amazon erhältlich. Was meint ihr zum neuen Tablet von Google?

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel
Rating: 3.0/5 (23 votes cast)

Asus Nexus 7 (2013) Test – Spitzengerät für wenig Geld, 3.0 out of 5 based on 23 ratings

Über Alexander Schönegg (141 Artikel)
Auf tablet-im-test.de veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder neue Testberichte und Artikel.

14 Trackbacks & Pingbacks

  1. Asus MeMo Pad HD 7 Test - Der Dauerläufer - Tablet Test: Die besten Tablets-PCs im Test
  2. Tolino Tab 7 Test - kostenlose Hotspots - Tablet Test: Die besten Tablets-PCs im Test
  3. Amazon Kindle Fire HDX ab sofort verfügbar - Tablet Test: Die besten Tablets-PCs im Test
  4. Deal: Google Nexus 7 (2013) auf Amazon reduziert - Tablet Test: Die besten Tablets-PCs im Test
  5. ASUS Fonepad 7 Test - Tablet mit Telefonfunktion - Tablet Test: Die besten Tablets-PCs im Test
  6. Samsung Galaxy Tab 3 8.0 Test - Eine klare Kaufempfehlung - Tablet Test: Die besten Tablets im ausführlichen Tablet PC Test
  7. Acer Iconia A1-830 Test - Schickes Tab zum kleinen Preis
  8. Die besten Android Tablets im Test - Für jeden ist etwas dabei
  9. Deal: Google Nexus 7 (2013) auf Amazon reduziert
  10. Nexus 7 (2013) ab sofort bei Amazon erhätlich
  11. Samsung Galaxy Tab 3 7.0 Test - Einsteigermodell der Spitzenklasse
  12. Odys Wintab 8 Test - Windows 8 Tablet zum Sparpreis
  13. Kindle Fire HDX 7 vs. iPad mini Retina - Die Minis im Duell
  14. Acer Iconia Tab 8 Test - Tablet Test: Die besten Tablets im ausführlichen Tablet PC Test

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*